Isolierverglasungen

 

Energie sparen mit den richtigen Fenstern. Für Maßnahmen nach der EnEV mussen Isolierglasfenster bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Lassen Sie sich beraten, welches Isolierglas bei Ihnen das richtige ist.

 

Zu unseren Verglasungen aus dem Bereich Isolierverglasungen gehören...

 

  • Wärme- und Sonnenschutzglas
  • Schall-Brandschutzglas
  • Einbruchshemmende Verglasung
  • Verglasungen mit warmen Kanten (etc.)
  • 3-fach Verglasungen

Kunststoffrahmen FensterWärmeschutzverglasung

 

Von der Isolierverglasung, auch bekannt als Thermo-Pane, die es bereits seit den 70er Jahren auf dem Markt gibt, wird von vielen Bauherren immer noch angenommen, dass sie gut und vor allem ausreichend ist. Doch dem ist nicht so. Denn wenn man die Wärmeverluste moderner Verglasungen einschließlich der dazugehörigen Rahmenkonstruktionen mit den alten Werten vergleicht, sieht man schnell die nicht unerheblichen Unterschiede. Heutige Fenster, die über einen U-Wert von unter 1 oder sogar darunter aufweisen, haben ein Drittel weniger an Wärmeverlust als ihre alten Vorgänger.

 

 

Wie ist eine Wärmeschutzverglasung aufgebaut?

 

IsolierverglasungSie besteht aus einem Zwei- oder Drei-Scheiben-Verbundglas und ist mit Edelgas angereichert sowie einer sogenannten Wärmefunktionsschicht. Die nach außen gerichtete innere Scheibe ist mit einer Wärmefunktionsschicht überzogen. Im Bereich der kurzwelligen Sonnenstrahlung im sichtbaren ist diese transparent. Bei den langwelligen, nicht sichtbaren Strahlen wirkt sie reflektierend. Das hat den Vorteil, dass Sonnenenergie mit einem großen Anteil in den Raum gelangen kann. Dort wird sie dann von Möbeln, der Decke, den Wänden sowie den Fußboden als Wärme aufgenommen und zwischengespeichert.

 

So können dann die erwärmten Bauteile und Möbel des Raumes die Wärme als langwellige Strahlung in den Raum zurückgeben. Dadurch, dass die Verglasung beschichtet ist, wird verhindert, dass genau diese langwellige Strahlung den Raum wieder durch das Fenster verlässt. Dies geschieht aufgrund der Wärmefunktionsschicht, die die Strahlen in den Raum reflektiert. Für die Wärmestrahlung, die durch Heizung, Kamin oder Personen und Geräte abgegeben wird, gilt dies natürlich auch.

 

 

 

Brandschutzverglasung


Um den Begriff Brandschutzverglasung zu erhalten, muss es strengen Prüfungen unterzogen werden und unterliegt zudem einer Norm-Vorschrift (DIN 4102). Die Feuerfestigkeit dieser Verglasung wird durch eine Verdichtung von diversen Materialien wie z. B. Glas oder Kunststoff erreicht.

Das Material Glas zählt von seiner Brennbarkeit ohnehin schon zu den Baustoffen, die der Kategorie A1 unterliegen, was nicht brennbar bedeutet. Doch diese schon vorgegebene Eigenschaft kann man noch verbessern. So sollen bei einem Brandfall die Materialeigenschaften Tragfähigkeit, Wärmeisolation, Raumdichtigkeit und Raumabschluss so hoch wie möglich sein. Desto diese Eigenschaften sind, um so höher ist dann die Feuerwiderstandsklasse des Glases.

Man misst die Feuerwiderstandsklasse (Brandschutzklasse nach DIN 4102) in 30er Schritten. Das Glas kann mit F0 beginnen und einen Wert von F180 erreichen. F0-Glas behält im Brandfall seine Eigenschaften nicht länger als 30 Minuten. Das F180-Glas kann diese Eigenschaften bis zu 180 Minuten halten.

Mit dem richtigen Glas schaffen Sie Sicherheit für sich und Ihr Haus. Aber die Sicherheit kann nicht nur durch einen Brandfall gefährdet werden. Denken Sie bei der Auswahl Ihrer Fenster, gerade im Erdgeschoss, auch an eine Verglasung mit Einbruchschutz. So halten Sie ungebetene Gäste draußen.

Einbruchshemmende Verglasung

GlasbruchMit einbruchhemmender Verglasung erhalten Sie Schutz vor Einbrüchen genauso wie vor Verletzungen. Glasbruch, auch gerade bei Überkopfverglasungen, kann schwerwiegende Verletzungen nach sich ziehen. Oder wählen Sie diese Art der Verglasung für Brüstungsverglasungen genauso wie bei großflächigen Verglasungen. Und ganz besonders in dem Bereich, wo Verglasung vorhanden ist und Kinder spielen, sollte Sie auf Nummer sicher gehen.

Schützen Sie Ihr Haus vor Einbruch und Angriff

Diese Verglasung wird nicht nur im sogenannten "Hochsicherheitsbereich" wie bei Banken oder Geschäften mit entsprechender Auslage verwendet. Wer ein alleinstehendes Wohnhaus hat, kann sich mit einbruchhemmenden Glas Sicherheit vor Angriff- und Einbruch verschaffen. Dies ist übrigends für viele schon nahezu Standard.


 

Was ist eine Isolierverglasung mit "warmer Kante"?

Es ist üblich, dass Isolierverglasungen am Rand mit Hilfe eines Abstandhalters verbunden werden. Dadurch entsteht der Zwischenraum, der mit Edelgas gefüllt ist und was widerum die Dämmwirkung ausmacht. Der Nachteil des Abstandhalters liegt allerdings darin, dass er eine linienförmige Kältebrück von nicht unbeachtlicher Länge darstellt. An diesem Punkt, bzw. über die Metallprofile, kann die Raumwärme so gut wie ungehindert ins Freie geleitet werden. Dies führt zu einer deutlich schlechteren Energiebilanz Ihres Hauses und zwangsläufig auch zur Abkühlung der raumseitigen Oberflächentemperatur. Da die Kante kalt wird, passiert beim Absinken der Oberflächentemperatur unter den Taupunkt der umgebenen Luft Folgendes: An dieser Stelle fällt Tauwasser an! Ihr Fensterrahmen kann bei längerem Auftreten von Tauwasser Schaden nehmen. Und hier setzt die warme Kante an!

 

Wird der Dämmwert einer Scheibe angegeben, richtet sich dieser nach dem Scheibenmittelpunkt. Ein Fenster mit einer warmen Kante hat über die ganze Fläche ein fast gleichen Wert. Fensterrahmen mit einem Metallrandverbund weisen einen Abfall dieses Wertes zum Rand hin auf. Der Unterschied liegt also am Randverbund des Fensters. 

3-fach Verglasung

 

Bei Isolierverglasung fällt oft der Begriff U-Wert. Dies meint den Wärmedurchgangskoeffizienten, der im Wesentlichen durch die Wärmeleitfähigkeit bestimmt wird. 

Wer sich dazu entschließt, seine Fenster komplett zu erneuern oder die Scheiben auszutauschen, kann diesen U-Wert senken. Fensterscheiben aus den 70er und 80er Jahren lagen noch bei ca. 3,0 - 5,0. Heute liegt der U-Wert bei 0,5 - 1,3. Der Wärmeverlust durch die Fenster kann also durch den Austausch halbiert werden.